… von Manado bis Kadidiri …

24th Apr 2009



Nach etlichen Wochen Regen haben wir jetzt endlich wieder Sonnenschein!
Am 14.04. um 04:00Uhr Verliesen wir Kuala Lumpur mit einem Bus. Nach gut einer Stunde erreichten wir total unterkühlt (die Klimaanlage stand auf 16c°) den Flughafen und schon um 11:00Uhr Standen wir in Manado/Sulawesi! Wir bekamen sofort ein günstiges Taxi und fanden auch ziemlich schnell eine passende Unterkunft. Auf der suche nach einem Bus /Taxi /Bemo oder ähnlichem das uns am nächsten Tag nach Gurantalo bringt fühlten wir uns diesmal nicht wie gaffende Touris sondern eher wie die begafften. Von jeder Ecke Kahm ein Hallo Mister, Hallo Miss… In Jedem Shop den wir betraten fing sofort ein großes Gegacker und Gekicher an und eine Dame versteckte sich sogar hinter ihrem Tresen.
Nach ein Paar Stunden fanden wir dann doch eine „Tourist Information“ und gleichzeitig auch Huan (aus Argentinien) der uns davon Überzeugte das Taxi zu nehmen da man im Bus wohl für die 12 Stunden Fahrt (ich schätze es sind 250 -300Km) seinen Rucksack auf dem Schoß hat. Also buchten wir uns zusammen ein Taxi das uns am nächsten morgen um 7:30 Uhr am Hotel abholte.
Um ca. 19:00 Uhr erreichten wir den Hafen in Gurantalo. Das Ticket war schnell Gekauft aber es Dauerte fast eine halbe Stunde bis wir uns für einen Schlafplatz entscheiden konnten da es sehr schwierig war die unterschiede herauszufinden denn die einzige gemeinsame Sprache die wir Sprachen war Pantomime.
Um 22:00Uhr waren wir dann endlich eingerichtet und legten ab.
Die Fahrt war lustig. Das halbe Boot versammelte sich die ganze Fahrt über um uns. Wir sehen in ihren Augen wohl wirklich aus wie Ailiens sobald sie dachten wir sehen es nicht machten sie Fotos mit ihren Handys und die restliche Zeit versuchten sie sich auf Indonesisch mit uns zu unterhalten.
Wir schliefen alle ziemlich schnell ein und wachten bei Sonnenaufgang wider auf. Jeder Stop den das Boot machte war es wert für ein paar schritte das boot zu verlassen. Um 12:00 Uhr Legten wir dann endlich im Hafen von Wakai an. Wir fanden auch ziemlich schnell einen netten Fischer der uns zu unserem Ziel brachte. Die Bootsfahrt war gigantisch. Noch nie zuvor haben wir so klares Wasser gesehen. Man konnte vom Boot aus die Fische und die Korallen sehen. Nach einer Stunde waren wir dann endlich am Strand auf Kadidiri. Die nette Familie vom Lestari Empfang uns sehr herzlich und die Mama kümmerte sich sofort um unser Mittagessen. Bis dahin waren wir mit Zan, Wayne und Mauro die einzigen Gäste. Das änderte sich aber ziemlich schnell. Die nächsten Tage kamen noch Pavlina und Mark dazu und einen Tag später rollte auf einmal Sawang mit einem Fahrrad herbei und als uns Juan verlies übernahmen seinen Bungalow zwei Franzosen. Jetzt Waren die lustige Gesellschaft komplett. Ein Italiener der seit 15 Jahren durch die Welt pilgert und im Moment in Thailand lebt, eine Kanadierin und ein Engländer die seit 7Monaten im Indonesien unterwegs sind, ein Holländer leiert mit einer Tschechin die eigentlich nur ein Jahr durch Asien reisen wollten aber inzwischen schon zwei Jahre unterwegs sind, ein Thai der mit dem Fahrrad durch ganz Asien fährt und währenddessen Berichte darüber an eine Fahrradzeitschrift sendet und damit sein Geld verdient, zwei Französische Studenten und wir.
Wir teilen uns alle ein Stehklo und unser Duschwasser holen wir aus dem Brunnen. Elektrisches licht gibt es nur von ca. 18:00 – 22:00 Uhr und zum essen gibt es morgens Pfannkuchen und Mittags und Abends gibt’s Fisch mit Reis aber all das ist vollkommen ausreichend. Wir verbringen hier alle eine sehr schöne Zeit miteinander. Die Familie bei der wir leben macht fast jeden Tag mit uns irgendwelche Schnorchel- oder Dschungelausflüge und heute fuhren wir alle mit, um deren Sohn in der Schule zu besuchen.

4 Comments

 



4 Comments to “… von Manado bis Kadidiri …”


Peter

Schöööner blauer Himmel! 🙂


Enzo

oh mann…haben uns schon eine kleines kleines bisschen sorgen um euch gemacht wegen der fehlenden posts…aber bei den bildern…lach ich da drüber

viel spass meine lieben


Jay

Hallo ihr zwei!

Junge, Junge, was für coole Fotos! Das Meer sieht echt umwerfend aus. Viel Spaß noch!

Just


Micha

Hallo – beim Lesen und Bilder schauen kann ich wirklich in andere Welt eintauchen – wie faszinierend! Danke! Zur Inspiration für Eure weitere Reise: Liliana und Emil Schmid berichten über ihre Weltreise mit einem Toyota LandCruiser, der sie während über 24½ Jahren durch 163 Länder auch in Eure Gegend führte. Siehe unter http://www.weltrekordreise.ch/a_startd.html
Herzliche Grüsse Micha


Comment on this post


(will not be published)