… Lake Toba …

2nd Jun 2009



Wir machen jetzt Urlaub…

Am Freitag verließen wir Berastagi. Wir brauchten 7 Stunden für ungefähr 50 km. Das war die anstrengenste Fahrt die wir „bis jetzt“ hatten. Es ist fast unmöglich diese Straßen zu beschreiben und wir wurden so durchgeschüttelt, dass es auch unmöglich war diese zu fotografieren. Vor allem Sean und Wendy waren sich nicht sicher, ob sie jemals in einem Stück in Parapat ankommen würden – aber wir schafften es. Um 18:00 Uhr erreichten wir endlich den Hafen. Leider fuhr die Fähre erst 40 Minuten später. Insofern waren wir eine verhältnismäßig lange Zeit den Schleppern der Hotels ausgesetzt, die nicht alle all zu freundlich darauf reagierten, dass wir uns unsere Unterkunft schon vorher ausgesucht hatten.
Schon auf der Fahrt hierher dachten wir, dass das alles ein wenig wie zu Hause aussieht aber als wir mit der Fähre schön langsam Richtung „Tuk Tuk“ tuckerten, war uns klar – wir sind am Gardasee!

Lake Toba: …ist der Größte Süßwasser See in Süd-Ost-Asien. Er entstand natürlich durch einen Vulkanausbruch (vor 70 000 Jahren). Er ist ca. 60 Km breit, ca. 90 Km lang und 400 Meter tief. In der Mitte hat er eine sehr große Insel die den Namen Samosir trägt. Auf Samosir gibt es einen Ort mit dem Namen Tuk Tuk. Dies ist das beliebteste Ziel für einheimische Touristen. Auch jeder Rucksacktourist der Sumatra besucht, macht einen Stopp in Tuk Tuk.
Tuk Tuk besteht eigentlich nur aus Hotels und Restaurants, hat aber trotzdem sehr viel Scharm. Die Sonne brennt Tagsüber nicht ganz so stark und die Nächte sind sehr schön kühl. – Wie am Gardasee halt!!!
Zu unserem Glück stehen die Indonesier mehr auf die großen Hotels, so haben wir eine Anlage für uns allein. Hier stehen 7 Bungalows direkt am Wasser und nur 2 davon sind bewohnt – von uns. Wir haben, zum ersten mal auf unserer Reise, heißes Wasser zum Duschen. Wir wussten schon gar nicht mehr wir schön das sein kann.

Gestern liehen wir uns Roller und besuchten die „Hot Springs“. Heute, morgen und übermorgen werden wir, außer essen, schwimmen und schlafen, nicht sehr viel tun, da wir ja schließlich Urlaub haben!
Unser ursprünglicher Plan war es ja eigentlich, von hier aus weiter Richtung Buggitingi zu Reisen aber irgendetwas sagt uns, dass wir das jetzt nicht machen sollen. Also hören wir auf unseren Bauch (wie fast immer), sparen uns somit auch die 30 stündige Tour dorthin und fahren am Donnerstag zurück nach Medan. Von dort aus haben wir uns (am Freitag) einen Flug nach Jakarta gebucht.
Buggitingi, dessen Umgebung und den „Kerinci Seblat National Park“ werden wir wohl ein andermal besuchen.

No Comments

 




Comment on this post


(will not be published)