… Welcome Flat Hut …

7th Mrz 2010



In den letzten Wochen hörten wir von verschiedenen Leuten immer wieder, das wir die „Welcome Flat Hut“ nicht auslassen dürfen… also taten wir das auch nicht!
Diese Hütte erreicht man von der Westküste aus. Der Weg führte uns in das Tal, welches auf der Rückseite der Bergkette liegt, die wir vom Mount Cook Village aus sahen. Also hinter dem Mount Sefton.

Es ging über 5 Stunden fast nur durch den dschungeligen Wald der Westküste an einem großen türkis farbigen Fluss entlang. Er führte uns durch teilweise 4 Meter tiefe Schluchten (von starkem Regen gegraben) und hin und wieder konnte man einen Blick auf Mount Sefton und die darum liegenden Gletscher erhaschen.
Die letzte Stunde zog sich ganz schön hin, da sich Sebus – mal wieder – das Knie verletzte. So gegen 15:00 Uhr erreichten wir dann endlich, als erste, die Hütte. Wohl verdient genossen wir unser Mittagessen in der Sonne und während dessen trafen schon langsam all die Menschen ein, die wir teilweise schon vom Vorabend am Parkplatz her kannten. Die Hütte war bis zum Abend brechend voll (in diese riesige Hütte passen 30 Personen).
Nach dem Essen machten wir uns mit ein paar anderen auf zu den Hot Springs. Man musste nur um die Hütte gehen und stand schon vor 3 sehr großen und unterschiedlich heißen Becken.
Es war einfach nur schön! Wir lagen gemütlich in der „Wanne“ und genossen das Gletscherpanorama!
Der Weg raus war für den Sebus sehr anstrengend. Wir dachten das wir es mit Glück in 7 Stunden schaffen könnten aber trotz des Hinkebeins waren wir in knapp 6 Stunden draußen. Es ist nicht ganz so schlimm wie das letzte mal aber unsere geplante 5 Tage Tour haben wir erstmal verschoben. Wir erinnerten uns an den schönen Campingplatz auf dem wir schon mit Robert und Gela waren und entschlossen uns nach Wanaka zu fahren, eine Bandage zu kaufen und uns dann für ein paar Tage auf dem Campplatz nieder zu lassen. So werden wir jetzt gemütlich den Oscar aufräumen und putzen, zwischendrin ein bisschen fischen und die Bilder der letzten Wochen sortieren. Danach machen wir erst mal ein paar Tagestouren um Wanaka herum und dann fahren wir wahrscheinlich noch mal ein paar Kilometer zurück, um die ausgefallene Tour nachzuholen.

No Comments

 




Comment on this post


(will not be published)